Obwohl die LK-Turniere des DTC Gartenstadt terminlich immer am Rande der Sommersaison stattfinden, hatten wir in den vergangenen Jahren immer Glück mit dem Wetter. Beim Gartenstadt-Cup am 28. und 29. September 2019 gab es seit langer Zeit mal wieder Regenwetter. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag in den Altersklassen 30 und 40 konnten – trotz einer größeren Regenunterbrechung – ihre Spiele vollständig abschließen. Enttäuschungen gab es allerdings am Sonntag in den Altersklassen 50 und 60. Bis um 12 Uhr war der Spielbetrieb noch durchgehend möglich. Dann kam der große Regen, weshalb ein Großteil des Damen 50-Wettbewerbs abgesagt werden musste. Die anderen Spielerinnen und Spieler konnten zum Teil in die Halle ausweichen oder zwischenzeitliche Regenpausen nutzen.

 

Insgesamt erfreute sich das Turnier aber mal wieder großer Beliebtheit mit über 100 Anmeldungen, von denen wir am liebsten alle zum Turnier zugelassen hätten.

 

„Dunkle Wolken kündigen den Regen an.“  

„Da unsere Clubgaststätte derzeit nicht bewirtschaftet wird, versorgen rührige Mitglieder die Teilnehmer*innen am Gartenstadt-Cup mit Speisen und Getränken.“

 

 

 

 

Am diesem Wochenende fanden wieder die Vereinsmeisterschaften in Form von Tagesturnieren statt. Das größte Feld war wieder einmal das Mixed-Doppel mit insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Hier traten im Finale Hannelore Opitz und Leonard Schuhkraft gegen Tanja Schuhkraft (Mutter von Leonard) und Peter Schmieding an. Hannelore und Leonard gingen nach einem spannenden Match als Sieger hervor.

 

Im weiteren Verlauf des Samstages startete bei sonnigem Wetter unsere Saison-Abschlussparty („Players Night“). Bei guter Stimmung und einem italienischen Buffet feierten ca. 30 Mitglieder. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Karsten Schmidt und DJ Günni. Um Mitternacht sangen alle gemeinsam „Happy Birthday“, um dann mit Gela Wank auf ihren Geburtstag anzustoßen. Es wurde ausgelassen bis spät in die Nacht hinein gefeiert.

 

Am Sonntag wurden die Herren-Doppel-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. In der Finalrunde spielten drei Doppel gegeneinander. Drittplatzierte waren Lutz Derksen und Paul Tummescheit. Zweite wurden Frank Günzel und Thomas Buschmann. Sieger der Doppel-Vereinsmeisterschaften waren erstmals Peter Schmieding und Karsten Schmidt.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wünschen uns für die neue Saison noch mehr Anmeldungen.

 

„Geschäftsführer Hans Vandreier ehrt die Sieger im Mixed Hannelore Opitz und Leonard Schuhkraft (vertreten auf dem Foto von Mutter Tanja).“  „Siegerehrung mit Blumen: Geschäftsführer Hans Vandreier gratuliert den Zweiten Siegern im Mixed Tanja Schuhkraft und Peter Schmieding.“  

„Sieger der Herren-Doppel-Vereinsmeisterschaften (von links): Paul Tummescheit und Lutz Derksen, Karsten Schmidt und Peter Schmieding,  Thomas Buschmann und Frank Günzel.“

 

„Bei der „Players Night“: Mitglied Karsten Schmidt an der Gitarre.“    

In der ersten Hälfte der Sommersaison hatten unsere Verbandsliga-Mannschaften ihre Spiele beendet: Während Damen 55 verlustpunktfrei den Aufstieg in die Westfalenliga erreichten (s.u.), sind unsere Damen 40 aus der Verbandsliga abgestiegen und werden im kommenden Jahr einen neuen Anlauf von der Ruhr-Lippe-Liga aus starten.

 

In der zweiten Hälfte der Sommersaison gingen fünf weitere DTC-Teams auf Kreisebene an den Start. Nur haarscharf verpassten unsere 2. Damen 40 den Aufstieg in die Kreisliga. Auch die Herren 60 mussten sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben und müssen somit ein weiteres Jahr auf den Wiederaufstieg in die Bezirksliga warten. Während die Herren 40 und die Damen 50 sich im Mittelfeld der Kreisliga behaupten konnten, schlossen die 1. Herren das Jahr 2019 sieglos ab.

 

 

 

 

Manche Tennisspieler*innen unseres Vereins waren auch über die Mannschaftsspiele hinaus aktiv und beteiligten sich bei externen Doppel- und Mixed-Turnieren.

 

So waren DTC-Mitglieder beim vom TuS Westfalia Hombruch ausgerichteten Dustmann.Cup, einem Mixed-Turnier, recht erfolgreich: Heike Degener und Karsten Schmidt belegten in der Altersklasse Mixed 50 den zweiten Platz und Petra Stieve mit ihrem Partner vom Ausrichter TuS Westfalia Hombruch den dritten Platz; das kleine Finale in der Altersklasse 60 gewannen Monika Schneider und Norbert Welschoff.

 

Beim 4. Neven Subotic Stiftungs Cup, einem Benefizturnier für Herren- und Damen-Doppel sowie Mixed zugunsten der Stiftung des ehemaligen BVB-Profis Neven Subotic, siegte das Doppel Petra Stieve und Birgit Müller-Berszinski in der Kategorie Damen D.

 

Am letzten August-Wochenende veranstaltete der TSC Hansa den 1. Hansa Wellness-Cup, ein Doppelturnier für Damen 40+ (LK 12 – LK 23). Dort belegte das Doppel Petra Stieve und Birgit Müller-Berszinski den zweiten Platz.

 

    „Unser Damen-Doppel Petra Stieve (oben) und Birgit Müller-Berszinski.“

 

 

Sechs Siege in Folge: 4:2 gegen TSV Wstf. 06 Westerkappeln, 4:2 gegen TV Rosenthal 1899, 6:0 gegen SV DJK Vorwärts Lette, 4:2 gegen TG Friederika Bochum, 6:0 gegen TC 71 Gütersloh und 5:1 gegen DJK Mastbruch. Diese beeindruckende Serie der 4er Mannschaft führte zum eindeutigen Gruppensieg in der Verbandsliga und zum Aufstieg in die Westfalenliga. Auch wenn die Ergebnisse klar aussehen, mussten Erfolge in den Matches doch manchmal hart erkämpft werden, und es war so manche Hitzeschlacht dabei. Die Damen um Mannschaftsführerin Elke Frey werden in der Saison 2020 die am höchsten spielende Mannschaft unseres Vereins sein. – Herzlichen Glückwunsch!

 

„Unsere erfolgreichen Damen 55(von links): Elke Frey, Petra Stieve, Petra Köppeler-Müther, Claudia Sippel, Michaela Hecker-Overlack, Monika Schneider,

Susanne Güntermann, Sabine Keysberg und Birgit Müller-Berszinski (nicht auf dem Foto: Gabriele Scholterer).“